Der Fleischwolf

Ein Fleischwolf sollte in keiner Küche fehlen, gerade wenn Sie oft und gerne kochen, werden Sie sicherlich häufiger frisches Hackfleisch mit verarbeiten, Hackfleisch ist die Grundlage für zahlreiche Rezepte und schmeckt frisch am allerbesten. Mit einem Fleischwolf können Sie ihr eigenen Hackfleisch herstellen, egal ob Fleisch oder Fisch die Arbeit geht leicht von der Hand und so ist dieses Küchengerät bereits in vielen Küchen ein fester Bestandteil geworden.

Natürlich kann mit einem Fleischwolf nicht nur Fleisch und Fisch verarbeitet werden, auch Vegetarier können mit einem Fleischwolf viele unterschiedliche Produkte herstellen, zum Beispiel diverse Teigsorten sowie Obst können mit dem Gerät hergestellt / verarbeitet werden.

Natürlich gibt es bei den angebotenen Fleischwölfen Unterschiede (s. Fleischwolf Test), diese schlagen sich spürbar auf den Preis aus. Ein manuell bedienbarer Fleischwolf ist bereits recht günstig erhältlich, allerdings sind auch Profigeräte sehr beliebt und gefragt, hier sollten Sie sich genau überlegen, ob sich die Anschaffung eines hochwertigeren Geräts nicht doch auszahlen könnte.

Je nachdem wie viel Fleisch Sie verarbeitet möchten, sollten Sie die Größe des Fleischwolfs wählen, besonders wenn Sie das Gerät häufiger und für große Mengen nutzen möchten, sollten Sie einen robusten Fleischwolf wählen, dieser kann beispielsweise aus dem Gastrobereich stammen. Die Größenangaben mögen auf den ersten Blick etwas Unverständnis hervorrufen, dies liegt ganz einfach daran das diese Angaben in Zoll angegeben werden: 5, 8, 10 und 12 sind die gängigen Größen (1 Zoll entspricht etwa 2,5 cm).

Für einen reibungslosen Betrieb sind die verbauten Messer das A und O, die Messer sollten selbstverständlich rostfrei und selbst schärfend sein.

In Sachen Material ist Metall an erster Stelle, so ist der Fleischwolf besonders robust und stabil, Geräte mit Plastikgehäuse sind deutlich weniger stabil und empfindlicher.

Bei der Verarbeitung des Fleischs mit dem Gerät spielt die Standfestigkeit eine weitere wichtige Rolle, nur mit einem sicheren Stand, z. B. per Saugnäpfen an den Füßen ist ein gefahrloses Arbeiten möglich.

In der Regel liegen dem Fleischwolf mindesten 3 verschiedene Lochscheiben bei, diese dienen dazu das Fleisch in unterschiedliche Größen zu zerkleinern, je größer die Löcher in den Scheiben, umso grober das Ergebnis. Durch austauschbare Vorsätze wird ein Fleischwolf multifunktional, sprich, es besteht die Möglichkeit mit dem Gerät Wurst herzustellen, Gemüse zu zerkleinern, Paniermehl zu mahlen, Zwiebel zerhacken, Wallnüssen knacken, Hartkäse raspeln, Knoblauchzähen auszupressen, Tomaten passieren oder diverse Teigsorten für Plätzchen anzumischen. Daher achten Sie beim Kauf auf diese Möglichkeiten, ansonsten ärgern Sie sich eventuell im Nachhinein das ihr erworbenes Gerät diese Multifunktionalität nicht besitzt.

Bei der Reinigung hängt vieles von der Verarbeitung des Geräts ab, hier sollten Sie genau prüfen, ob der Fleischwolf einfach auseinandernehmbar ist und ob die Bauteile in den Geschirrspüler dürfen / passen.

Eine ganze Reihe an bekannten Herstellern haben Fleischwölfe mit in ihrem Produktportfolio, unter anderem bieten Bosch, Jupiter, Gefu, Bizerba, Philips, Clatronic, Kenwood, Alexanderwerk und Gastroback Fleischwölfe an. Gute elektrische Fleischwölfe für den Privathaushalt kosten um die 100 Euro, Gastrogeräte können allerdings auch in der Anschaffung über 200 Euro kosten. Prüfen Sie was bei dem Fleischwolf, den Sie anschaffen möchten, alles an Zubehör mitgeliefert wird oder was zusätzlich noch nachgekauft werden kann.